Reisebericht Malta (Teil 1)

Reisebericht Malta (Teil 1)

 

2 Wochen war ich auf der wunderschönen kleinen Insel im Mittelmeer. Malta hat viel zu bieten – Kultur, Geschichte, Spaß und Sonne satt. Wenn man ein bisschen mobil ist findet man auch schöne Strände. Und die etwas Mutigeren springen einfach von einem der vielen Felsen ins kühle Nass.

Der Lieblingsmensch lebt auf Malta und so kam ich in den Genuss einer wunderbar ausgestatteten Küche (und vielem mehr natürlich) und konnte regelmäßig der Kochleidenschaft fröhnen. Wir waren aber auch viel unterwegs, haben die Insel erkundet und geschaut was Restaurants und Bars so zu bieten haben.

In meinen Berichten folgen Restaurantempfehlungen für Malta und Gozo und es gibt einige Ausflüge in die Küche und was ich da so gezaubert habe. Die Fotos sind unterschiedlicher Qualität und ich fürchte ich werde mich nicht an die Namen aller Gerichten erinnern. Trotzdem wünsche ich euch mit meinen Tipps ganz viel Spaß beim Entdecken und Planen eures nächsten Malta-Urlaubs.
Der allererste Schritt eines Veganers im Urlaub ist natürlich der Besuch von Google und Happy Cow. Die Ausbeute für Malta war hier nicht sonderlich groß, aber auch nicht niederschmetternd. Darüber hinaus gibt es hier eine interaktive Karte, gepflegt und aktualisiert von der veganen Community auf Malta. Auch wenn die Gemeinschaft noch klein ist, finden auch hier regelmäßige Stammtische statt und ein Besuch auf der Seite lohnt sich. Wir waren auch bei einem Treffen – der Bericht dazu folgt im nächsten Teil.
Meine schönste Erfahrung überhaupt war, dass jeder Mitarbeiter in den besuchten Restaurants freundlich und offen reagiert hat, wenn man um rein pflanzliche Gerichte gebeten hat. Sie wussten meist sofort was vegan bedeutet und haben uns weiterhelfen können. Es heißt also auch in einem Omni-Restaurant einfach mutig sein und fragen – ihr werdet sicher nicht enttäuscht.

 

 

TemptAsian“ im Palace Hotel in Sliema
Asiatische Küche (Sushi, Thailändisch, Chinesisch und mehr)
vegetarische Gerichte sind gekennzeichnet – vegan auf Nachfrage
gehobene Preisklasse

 

 

Der Besuch im TemptAsian zum  Sonnenuntergang und ein Drink auf der Dachterasse zählen für mich zu den größten Highlights in meinem gesamten Urlaub. Das Sushi war gut, das Curry große Klasse und der servierte „Kashmir Reis“ (leider ohne Foto) wird mir ewig in Erinnerung bleiben.

 

 

 

 

 

Peking in Bugibba
Chinesische Küche
Vegetarische Gerichte gekennzeichnet – vegan auf Nachfrage
mittlere Preisklasse

 

Sojasprossen, Brokkoli & Pilze

 

Das chinesische Restaurant in der beliebten Tourismus-Hochburg Bugibba im Norden der Insel ist eine Empfehlung vom Lieblingsmenschen. Und er hatte damit absolut Recht. Wir haben geschlemmt, geschwärmt und sind mit mehr als vollen Bäuchen rausgekommen. Der Sizzling Tofu war einfach nur klasse und auch die Beilagen waren sehr lecker. Das Personal ist super freundlich und das Restaurant sehr beliebt.

 

 

 

 

 

The Grassy Hopper“ in Valetta und Gzira
Vegetarische & Vegane Küche – bunt gemischt
vegan gekennzeichnet
günstige bis mittlere Preisklasse

 

 

Das Grassy Hopper haben wir leider erst in den letzten Tagen für uns entdeckt. Das hat uns nicht gehindert beide Standorte zu probieren und wir waren absolut begeistert. In Gzira gibt es ein sehr süßes Bistro mit toller und liebevoller Einrichtung. Das Angebot umfasst Smoothies, Säfte, Frühstück und ein wechselndes Mittags-Angebot. Alle Gerichte werden frisch und vor euren Augen zubereitet. Es gibt auch glutenfreie und rohköstliche Angebote. Für die Desserts waren wir zu voll – aber die werden beim nächsten Mal getestet!
In Valetta gibt es das Grassy Hopper als kleinen Steh-Imbiss, welcher auch Smoothies und ToGo-Gerichte anbietet. Besonders toll finde ich, dass auf Plastikgeschirr verzichtet wird. Alle Verpackungsprodukte sind pflanzlich und somit abbaubar. Toller Laden, tolles Konzept, herrliches Essen!

 

 

 

 

Soul Food“ in Valetta
Mediterrane Küche
vegan gekennzeichnet
günstige bis mittlere Preisklasse

 

 

Wir brauchten drei Anläufe um es endlich ins Soul Food zu schaffen. Als wir dann da waren gab es leckeres Essen (z.B. Piadina, Burger, Salate), welches uns nicht enttäuscht hat. Man kann draußen auf der kleinen Straße sitzen oder im 1. Stock, wo es hell und gemütlich ist.

 

 

Gugar“ in Valetta
Mediterrane Küche
vegan gekennzeichnet (und auf Nachfrage)
günstige bis mittlere Preisklasse

 

 

 

Das „Gugar“ ist eine absolut gemütliche Bar mit gutem Angebot an Essen und Getränken. Es gibt eine feste Karte mit Wraps und Burgern, aber auch täglich wechselndes Angebot. Der Laden ist klein, intim und lädt zum Chillen ein. Unsere Shakes waren super und auch das Essen wirklich lecker. Ein perfekter Ort um nach einem Spaziergang durch Valetta zu verweilen und auszuruhen.

 

 

 

Hier findet ihr Teil 2 und 3 der veganen Entdeckungsreise auf Malta.

 

Über Steffi

Ich bin Steffi, bin seit fast 4 Jahren vegan und möchte euch in meinen Beiträgen zeigen, wie viel das tierleidfreie Leben zu bieten hat.

2 thoughts on “Reisebericht Malta (Teil 1)

  1. Pingback: Reisebericht Malta (Teil 2) ‹ Vollkommen vegan

  2. Pingback: Reisebericht Malta (Teil 3) ‹ Vollkommen vegan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>