„La Veganista“ von Nicole Just

„La Veganista“ von Nicole Just
Wie sich unsere Seite finanziert: Für die Transparenz möchte ich darauf hinweisen, dass einige Links in diesem Blogbeitrag Affiliate-Links sind. Für jeden Kauf, den Ihr über diese Links tätigt, erhalte ich eine Provision. Für Euch, dem Käufer dieser Produkte, entstehen KEINE zusätzlichen Kosten. Ich stelle hier nur Produkte oder Dienstleistungen vor, von denen ich selbst überzeugt bin, die ich selbst erworben und selbst getestet habe.

 

Das erste Buch „La Veganista“ von der Berlinerin Nicole Just gehört zu einem Klassiker unter den veganen Kochbüchern. Ich habe es für euch getestet und viele der Rezepte nachgekocht! Viel Spaß mit meinem Erfahrungsbericht.

 

 

Das Layout

Ich mag das Buch ganz besonders wegen des tollen Designs. Allein der Einband macht schon Lust darin zu blättern. Hat man es einmal geöffnet, findet man auf den ersten Seiten ein Begrüßungswort und zwei Teile einer veganen Tauschbörse. So sind auch neue Veganer bestens aufgeklärt und haben einen schnellen Überblick über spannende, unentdeckte Zutaten. Die Rubriken und Kapitel sind logisch aufgebaut und unterteilt in „Guten Morgen!“, „Für Vornweg“, „Satt und
zufrieden“, „Aufgekocht!“ und „Hmm, süss!“. Die Fotos sind ganz wunderbar, appetitanregend und doch nicht zu gekünstelt. Und ganz besonders toll finde ich, dass es wirklich zu jedem Rezept ein Foto gibt. Auch wenn das Fehlen von Bildern für mich niemals ein K.O.-Kriterium ist, so mag ich hübsch fotografierte Essen doch sehr gern.

 

Vanilla Pancakes mit Mango-Mandel-Creme

Die Rezepte

Diese enthalten die üblichen Angaben wie Zutaten, Zubereitungsdauer, Nährwertangaben und Portionsgröße. Darüber hinaus mochte ich die Aufteilung der Zutaten, d.h. für jede Komponente eines Gerichts gab es die benötigten Dinge einzeln aufgelistet (z.B. Soße, Gemüse). So hat man während des Kochens auch die Mengen recht schnell gefunden und muss sich nicht erst durch die Liste suchen.

Zu jedem Rezept gibt es noch einen Tipp von Nicole Just. So erzählt sie mehr über einzelne Lebensmittel, wo man sie bekommt und wie man sie austauschen oder ergänzen kann. Die Anleitungen sind super verständlich geschrieben, manche sogar mit einer Bild-Anleitung versehen. Bei mir haben die Mengenangaben immer gestimmt und ich musste nie etwas „nachlegen“.

 

Die Vielfalt

Bei 100 Rezepten fällt die Auswahl, was genau man kochen möchte, gar nicht so leicht. Da viele verschiedene „Vorlieben“ angesprochen werden, ist aber mit Sicherheit für wirklich Jeden etwas dabei. Für mich könnte es mehr süße Frühstücks-Ideen geben. Und Suppen. Gleichzeitig liegt der Fokus im Buch ganz klar bei den Hauptgerichten. Da gibt es zum Einen sehr mutige und neu kombinierte Rezepte, aber auch ganz viel Klassisches. Sogar ein Weihnachtsmenü kann man ohne Probleme mit dem Buch zubereiten. Aus dem Kapitel „Hmm, süss!“ hab ich gar nichts ausprobiert. Da ich aber auch Nicoles Nachfolger „La Veganista backt“ habe und daraus schon viel getestet habe, hoffe ich sehr ihr könnt mir das nachsehen.

 

Hirseauflauf mit Äpfeln

Und insgesamt?

Für knapp 20€ bekommt man mit „La Veganista“ ein wunderschönes, toll illustriertes Kochbuch. Die Rezepte sind wahnsinnig facettenreich, leicht nachzukochen und auch die Zutaten-Auswahl ist nicht allzu exotisch (abgesehen vom oft verwendeten Reismalz vielleicht).
Ich kann dieses Buch besonders Neu-Veganern sehr empfehlen. Es wird ab und zu mit „Fleischersatz“ gearbeitet und der Einstieg in die pflanzliche Küche fällt so Manchem sicher noch leichter.

 

Ich kann „La Veganista“ uneingeschränkt empfehlen und Jedem zum Kauf beglückwünschen.

 

 

 

Über Steffi

Ich bin Steffi, bin seit fast 4 Jahren vegan und möchte euch in meinen Beiträgen zeigen, wie viel das tierleidfreie Leben zu bieten hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>