Wie sich unsere Seite finanziert: Für die Transparenz möchte ich darauf hinweisen, dass einige Links in diesem Blogbeitrag Affiliate-Links sind. Für jeden Kauf, den Ihr über diese Links tätigt, erhalte ich eine Provision. Für Euch, dem Käufer dieser Produkte, entstehen KEINE zusätzlichen Kosten. Ich stelle hier nur Produkte oder Dienstleistungen vor, von denen ich selbst überzeugt bin, die ich selbst erworben und selbst getestet habe.

 

Das Thema feste Parfüms hat mich schon immer interessiert und sehr oft bin ich in diversen Geschäften drumrum geschlichen, hab mich aber letztendlich immer dagegen entschieden. Oft lag es am Preis, aber ich wusste auch immer nicht wie zuverlässig sie wirklich sind. Beim Stöbern bei Boutique Vegan ging es mir wieder ähnlich und nun hab ich mir endlich ein Herz gefasst und die vegane Parfümcreme von Pacifica bestellt. Ob es sich gelohnt hat und wie mein Eindruck ist, könnt ihr nun nachfolgend lesen.

 

Das Produkt

Bei der veganen Parfümcreme von Pacifica handelt es sich um eine Reisegröße, das heißt sie ist wirklich extrem praktisch für unterwegs und passt garantiert in jede Handtasche. Die Verpackung und das ganze Produktdesign ist einfach wunderschön gestaltet und allein der Anblick verleitet das Döschen immer wieder in die Hand zu nehmen. Die Verpackung ist absolut liebevoll gestaltet und man findet kleine positive Botschaften und freut sich so schon beim Auspacken.

 

 

Und was steckt drin?

Folgende Angaben finden sich auf der Produktseite:

 

Pacificas vegane Parfüms basieren ausschließlich auf natürlichen Substanzen. Alle Inhaltsstoffe sind äußerst effizient, und dies ohne dabei Kompromisse bezüglich der hohen Pacifica-Ethik- und Qualitätsansprüche einzugehen. Dieser hervorragenden Kombination aus Nachhaltigkeit und Qualität verdankt sich die wohltuende Frische von Pacificas Düften. Die Firma Pacifica stellt ausschließlich vegane Produkte ohne Tierversuche her! Tun Sie etwas Gutes für die Umwelt und die Pacifica  Produkte tun etwas Gutes für Sie!

Der Pacifica “skin care promise” garantiert Ihnen:

– kein Phthalat

– kein Paraben

– keine mineralischen Öle oder Petroleum

– kein Propylenglykol

– kein Erdnussöl

– keine Tierversuche

 

Das klingt wirklich super, oder?

 

 

Ich habe mir den Duft „Tahitian Gardenia“ ausgesucht, welcher als vollmundig und blumig beschrieben wird. Das trifft es perfekt und ich liebe den Duft wahnsinnig! Der Tahitian Gardenia Duft repräsentiert die heilige Gardeniablüte, ein Symbol der Liebe, Einheit, Dankbarkeit und Stärke. Dezente Zitrusaromen erinnern an Jasmin und Teeblätter. Das Produkt besteht aus 100% natürlicher Kokosnuss, Sojawax and ätherischen Ölen. Der Duft soll sich der eigenen Körperchemie anpassen und so zu einer individuellen Note verhelfen.

Das steckt ganz genau drin:

 

Zutaten Bio Kokosöl, bio Sojaglyzinöl /, Aprikosenöl, Parfüm (aus natürlichen Zutaten und ätherischen Ölen), Capryltriglyzerid (aus Kokosnüssen), Walnußöl.

 

Das Produkt enthält 10g und kostet bei Boutique Vegan 14,50€.

Pacifica ist ein Naturkosmetikunternehmen aus den USA, dass ein zu 100% veganes, glutenfreies, sowie tierversuchsfreies Sortiment vertreibt. Ihre Produktpalette reicht von dekorativer Kosmetik, über Hautpflegeprodukte bis hin zu Parfums und sogar Raumdüften.

 

 

 

Die Anwendung

Die Konsistenz erinnert ein bisschen an Lippenbalsam, schmiert und fettet aber viel weniger.

Da ich bisher nur flüssige Zerstäuber-Parfüms benutzt habe, war die Anwendung für mich zunächst ungewohnt. Ich habe das Parfüm immer mit den Fingern am Hals und Dekolleté aufgetragen. Den verbliebenen „Restfilm“ habe ich in meine Hände verrieben, was zusätzlich den Effekt einer Handcreme hatte. Das Parfüm ist sehr schnell in die Haut eingezogen und hinterlässt sofort einen angenehmen Geruch.

 

 

 

Die Wirkung

Wie bei jedem Parfüm lässt die Wirkung und die Intensität des Geruchs mit der Zeit nach. Da man das Produkt aber einfach mit sich führen kann, kann man schnell bei Bedarf „nachlegen“. Ich habe aber nach 8-9 Stunden noch immer meinen Gardenia-Geruch wahrgenommen, wenn zum Schluss auch nur noch als Hauch.

Nach mehrwöchiger Benutzung ist kaum ein Schwund im Döschen zu erkennen. Ich schätze das Produkt also als sehr ergiebig ein. Da ist es auch keinerlei Problem den Duft zweimal am Tag aufzufrischen

 

 

 

Das Fazit

Ich finde die vegane Parfümcreme von Pacifica einfach super! Sowohl Design, als auch Geruch sind einzigartig und die Wirkung hält auch was sie verspricht. Die Cremes gibt es in vielen weiteren Duftrichtungen, z.B. in Blutorange und Jasmin.

Wenn man noch nicht so richtig weiß welcher Duft gefallen könnte, kann man einfach bei einer Boutique Vegan Bestellung einen Vermerk im Kommentar-Feld „Ihre Mitteilung an uns“ hinterlassen und bekommt bis zu 3 Gratisproben beigelegt. Eine tolle Sache wie ich finde!

Wer also nach einem idealen Begleiter für unterwegs sucht und ein bisschen designverliebt ist, dem kann ich die Produkte zu 100% empfehlen!

 

 

Wie sich unsere Seite finanziert: Für die Transparenz möchte ich darauf hinweisen, dass einige Links in diesem Blogbeitrag Affiliate-Links sind. Für jeden Kauf, den Ihr über diese Links tätigt, erhalte ich eine Provision. Für Euch, dem Käufer dieser Produkte, entstehen KEINE zusätzlichen Kosten. Ich stelle hier nur Produkte oder Dienstleistungen vor, von denen ich selbst überzeugt bin, die ich selbst erworben und selbst getestet habe.

 

Auf der Suche nach guten Bestellmöglichkeiten für vegane Artikel stößt man schnell auf Boutique Vegan und weitere Onlineshops. Ich habe mir den selbsternannten veganen Lifestyle Shop mal etwas genauer angeschaut und berichte hier von meinen Erfahrungen.

 

 

Das Einkaufserlebnis

Die Startseite von Boutique Vegan gehört den saisonalen Feiertagen, Neuheiten und Sonderangeboten. Das finde ich persönlich super, denn so sehe ich auf einen Blick was mich interessiert und komme mit einem Klick zu den spannenden Kategorien. Über ein Menü auf der linken Seite kommt man wunderbar in die Topkategorien und wem diese nicht reichen, der findet sehr übersichtlich alle verfügbaren Kategorien in einer Leiste am oberen Rand.

Wer direkt weiß wonach er sucht, kann natürlich über die Suchfunktion fündig werden. Wer gern stöbert, klickt sich durch die gute Kategoriestruktur und kann von jeder Seite aus leicht wieder zurück navigieren. Die einzelnen Artikel sind gut und ausführlich beschrieben. Die Fotos sind groß und lassen sich sogar mit Hilfe der Lupe noch vergrößern. Alle Informationen zum Artikel selbst findet man in den drei Reitern Beschreibung, Spezifikation und Versanddetails. Die Symbole helfen schnell auf einen Blick zu sehen ob der Artikel z.B. gluten- oder sojafrei ist. Mit einem Klick auf „In den Warenkorb“ ist der Artikel gespeichert und man kann mit dem Einkauf fortfahren.

Mein besonderes Highlight ist die Möglichkeit Produkte zu bewerten und die Bewertungen der anderen Kunden zu sehen. So weiß man schnell Bescheid ob andere gute oder eher nicht so gute Erfahrungen gemacht haben und die Kaufentscheidung fällt etwas leichter. Einige der Kommentare sind auf Französisch, da Boutique Vegan wie der Name schon vermuten lässt, auch viele französische Kunden hat. Hier wäre eine Übersetzungsfunktion super praktisch, aber die Sternen-Darstellung hilft schon einen ersten Eindruck zu bekommen.

Über das Warenkorb-Symbol kommt man schnell in seine bisherige Auswahl und kann auch hier munter löschen und ergänzen. Nun kann der Bestellvorgang starten. Ist man noch kein Kunde, erfolgt eine schnelle Registrierung und anschließend gibt man die Lieferadresse, die Zahlungsmodalitäten und eine Versandart ein. Bezahlt werden kann mit allen gängigen Methoden: Vorkasse, Sofortüberweisung, PayPal, Kreditkarte und sogar eine Abholung im Hauptsitz in Sasbach ist möglich. Nach erfolgreicher Bestellung erhaltet ihr eine Bestätigung und Zusammenfassung. Auch beim erfolgten Versand bekommt ihr eine Info mit Übermittlung der Sendungsnummer. So weiß man nicht nur dass das ersehnte Paket auf dem Weg ist, sondern auch wann es ankommen wird. Der Versand kostet innerhalb Deutschlands übrigens pro Bestellung 4,90 € Versandkosten. Ab einem Warenwert von 59 € ist die Bestellung versandkostenfrei.

 

Alles in allem macht das Einkaufen bei Boutique Vegan sehr viel Spaß. Die Auswahl ist wirklich gigantisch und besonders die breite Palette in den Bereichen Lebensmittel, Beauty und Tierbedarf sind phänomenal! Auch die Sonderangebote sind stets verlockend und wirklich lohnenswert!

Einziges kleines Manko: der Warenkorb wird nach einer bestimmten Zeit gelöscht und man muss eventuell alle Artikel neu zusammensuchen. Allerdings kann ich nicht sagen ob dies bei mir ein Einzelfall war oder ob hier generell nachgebessert werden kann.

 

 

Die Lieferung

Da kann man nicht meckern – Samstag Abend bestellt und das Paket war am Mittwoch Vormittag da. Alles vollständig und wie bereits erwähnt dank Sendungsverfolgung super bequem. Beim Auspacken freut man sich direkt über jede Menge Zusatzmaterial, Flyer und sogar eine gratis Zeitschrift. Und als Dankeschön gibt es ein kostenloses Produkt dazu! Bei mir war es diesmal eine Packung veganer Käse, über den ich mich sehr gefreut habe!

Alle Produkte waren sicher in umweltfreundlichem Verpackungsmaterial, nämlich Mais-Chips, verpackt, welche unkompliziert über den Biomüll entsorgt oder wiederverwendet werden können. Die bestellten Kosmetikprodukte waren zusätzlich in eine Plastiktüte verpackt. Falls beim Versand doch mal etwas schief geht, sind so die restlichen Produkte vorm Auslaufen geschützt.

Ich bin total begeistern vom Versand – sowohl von der Schnelligkeit, wie auch von der Verpackung. Alles ist genau so angekommen wie ich es bestellt und erwartet habe.

 

Auspacken mit dem tierischen Mitbewohner

 

Der Kundenservice

Von einer früheren Bestellung weiß ich, dass man sich auch bei Fragen auf Boutique Vegan verlassen kann. Der Kundenservice ist bemüht, freundlich und hilft sowohl per Telefon, wie auch per E-Mail kompetent weiter. Ich wurde damals kontaktiert weil ein Artikel meiner Bestellung nicht mehr lieferbar war und das weitere Vorgehen mit mir abgestimmt werden sollte. Alles lief problemlos und lies sich schnell lösen. Also auch für den Kundenservice kann ich nur lobende Worte finden.

 

 

Das Fazit: 

Ich werde immer wieder bei Boutique Vegan bestellen! Das Stöbern auf im übersichtlichen Produktkatalog, die vielen Infos und Bewertungen, die positive Versanderfahrung und das Rundum-Erlebnis sind viele sehr gute Argumente für weitere ausgiebige Onlineshopping-Touren. Das wirklich sehr gute und breit gefächerte Sortiment kommen da noch oben drauf! Abzug gibt es lediglich für die fehlende Übersetzungsfunktion und den nicht automatisch speichernden Warenkorb. Beides sind für mich eher zusätzliche Funktionen, die mein Einkaufserlebnis aber nicht schmälern oder negativ beeinflussen! Ich kann Boutique Vegan uneingeschränkt empfehlen!

 

 

4,5 von 5 möglichen Einkaufskörben!

 

Wie sich unsere Seite finanziert: Für die Transparenz möchte ich darauf hinweisen, dass einige Links in diesem Blogbeitrag Affiliate-Links sind. Für jeden Kauf, den Ihr über diese Links tätigt, erhalte ich eine Provision. Für Euch, dem Käufer dieser Produkte, entstehen KEINE zusätzlichen Kosten. Ich stelle hier nur Produkte oder Dienstleistungen vor, von denen ich selbst überzeugt bin, die ich selbst erworben und selbst getestet habe.

 

Ab und zu ist es gut mal was Neues auszuprobieren. Und gerade jetzt am Jahresanfang lohnt es sich, einfach mal von vorn anzufangen und der Seele und dem Körper etwas Gutes zu tun. Das habe ich, und zwar mit dem Buch „Vegan Fasten“ von Elisabeth Fischer.

 

 

Ich hab noch nie in meinem Leben gefastet und das pure Heilfasten würde ich vermutlich auch keine zwei Tage durchhalten. Hier darf und soll ich essen – halt nur nicht alles was ich vielleicht normalerweise zu mir nehme.

Das Buch „Vegan Fasten“ besteht aus einer übersichtlichen Einleitung und jede Menge Rezepten. Das Programm an sich ist schon recht streng und ich habe schnell gemerkt dass manches für mich nicht umsetzbar ist (z.B. nach 18 Uhr nichts mehr essen). Also habe ich es adaptiert und zurecht gebogen. Es bedarf guter Planung, einigen Entsagungen und man muss auch damit leben können, an zwei Tagen hintereinander das Gleiche zu essen.

 

Blumenkohlsalat mit Kapern, Rosinen und Zwiebel-Zitronen-Dressing

 

„Warum machst du das?“ werden sich bestimmt viele fragen. Zum Einen wollte ich einfach ein paar Pfündchen loswerden. Zum Anderen wollte ich mich und meinen Geschmackssinn „neu starten“. Ich hab schnell gemerkt dass ich doch ziemlich abhängig bin von Zucker, Salz, Kaffee und Fett. Auch das Gläschen Wein ab und zu ist ein schönes Ritual geworden. Ich will auf keinen Fall all diese schönen Dinge aus meinem Leben verbannen. Nur für 14 Tage. Um sie dann ganz neu und bewusster genießen zu können. Hier zu einfachen Übersicht mal meine „Gebote“ für diese Fastenzeit:

 

  • kein Zucker (auch kein Agavendicksaft etc.)
  • wenig Salz
  • keine Weizenprodukte
  • kein Kaffee
  • kein Alkohol

dafür aber täglich

  • ein warmes Frühstück
  • ein leckeres Gemüsegericht mit 200g Kartoffeln
  • einen Salat
  • eine Suppe (oder für mich adaptiert: einen Smoothie)
  • Tee und Wasser
  • und insgesamt einfach viel Obst und Gemüse

 

Ungarische Kohlsuppe

 

Die Kalorienmenge soll beim veganen Fasten bei 900kcal pro Tag liegen. Ich lag meist bei 1000kcal und war damit auch zufrieden.
Die ersten zwei Tage waren hart, inklusive Magenknurren und Jieper auf Süßes & Fettiges. Ab da wird es von Tag zu Tag einfacher und man freut sich ganz neu und anders auf seine Mahlzeiten.

 

Karotten-Fenchel-Suppe mit Mandeln

 

Das Entdecken vom ursprünglichen Geschmack mancher Lebensmittel ist total spannend und auch das Ausprobieren, Kochen und Fasten macht Spaß. Ich kann das Buch absolut empfehlen, auch wenn einige Rezepte mit saisonalem Gemüse (z.B. Spargel und Zucchini) oder Obst (Wassermelone, Pfirsich) gestaltet sind und somit nicht immer umsetzbar sind. Aber hier kann man gut austauschen und ersetzen. Alle von mir nachgekochten Gerichte waren lecker und auch größtenteils gut sättigend. Die Anleitungen sind gut umsetzbar und die Vielfältigkeit ist absolut überzeugend. Es gibt Frühstücksideen, Suppen, Salate, Gemüsegerichte und sogar Desserts.

Am Ende der 14 Tage hatte ich übrigens ein Minus von knapp 4kg. Mit Sport und noch strikterem Halten an die Vorgaben ist sicher noch wesentlich mehr möglich. Aber ich bin absolut zufrieden und werde sicher nochmal Vegan Fasten.

 

Gemüse aus dem Wok

 

Wie sich unsere Seite finanziert: Für die Transparenz möchte ich darauf hinweisen, dass einige Links in diesem Blogbeitrag Affiliate-Links sind. Für jeden Kauf, den Ihr über diese Links tätigt, erhalte ich eine Provision. Für Euch, dem Käufer dieser Produkte, entstehen KEINE zusätzlichen Kosten. Ich stelle hier nur Produkte oder Dienstleistungen vor, von denen ich selbst überzeugt bin, die ich selbst erworben und selbst getestet habe.

 

Das erste Buch „La Veganista“ von der Berlinerin Nicole Just gehört zu einem Klassiker unter den veganen Kochbüchern. Ich habe es für euch getestet und viele der Rezepte nachgekocht! Viel Spaß mit meinem Erfahrungsbericht.

 

 

Das Layout

Ich mag das Buch ganz besonders wegen des tollen Designs. Allein der Einband macht schon Lust darin zu blättern. Hat man es einmal geöffnet, findet man auf den ersten Seiten ein Begrüßungswort und zwei Teile einer veganen Tauschbörse. So sind auch neue Veganer bestens aufgeklärt und haben einen schnellen Überblick über spannende, unentdeckte Zutaten. Die Rubriken und Kapitel sind logisch aufgebaut und unterteilt in „Guten Morgen!“, „Für Vornweg“, „Satt und
zufrieden“, „Aufgekocht!“ und „Hmm, süss!“. Die Fotos sind ganz wunderbar, appetitanregend und doch nicht zu gekünstelt. Und ganz besonders toll finde ich, dass es wirklich zu jedem Rezept ein Foto gibt. Auch wenn das Fehlen von Bildern für mich niemals ein K.O.-Kriterium ist, so mag ich hübsch fotografierte Essen doch sehr gern.

 

Vanilla Pancakes mit Mango-Mandel-Creme

Die Rezepte

Diese enthalten die üblichen Angaben wie Zutaten, Zubereitungsdauer, Nährwertangaben und Portionsgröße. Darüber hinaus mochte ich die Aufteilung der Zutaten, d.h. für jede Komponente eines Gerichts gab es die benötigten Dinge einzeln aufgelistet (z.B. Soße, Gemüse). So hat man während des Kochens auch die Mengen recht schnell gefunden und muss sich nicht erst durch die Liste suchen.

Zu jedem Rezept gibt es noch einen Tipp von Nicole Just. So erzählt sie mehr über einzelne Lebensmittel, wo man sie bekommt und wie man sie austauschen oder ergänzen kann. Die Anleitungen sind super verständlich geschrieben, manche sogar mit einer Bild-Anleitung versehen. Bei mir haben die Mengenangaben immer gestimmt und ich musste nie etwas „nachlegen“.

 

Die Vielfalt

Bei 100 Rezepten fällt die Auswahl, was genau man kochen möchte, gar nicht so leicht. Da viele verschiedene „Vorlieben“ angesprochen werden, ist aber mit Sicherheit für wirklich Jeden etwas dabei. Für mich könnte es mehr süße Frühstücks-Ideen geben. Und Suppen. Gleichzeitig liegt der Fokus im Buch ganz klar bei den Hauptgerichten. Da gibt es zum Einen sehr mutige und neu kombinierte Rezepte, aber auch ganz viel Klassisches. Sogar ein Weihnachtsmenü kann man ohne Probleme mit dem Buch zubereiten. Aus dem Kapitel „Hmm, süss!“ hab ich gar nichts ausprobiert. Da ich aber auch Nicoles Nachfolger „La Veganista backt“ habe und daraus schon viel getestet habe, hoffe ich sehr ihr könnt mir das nachsehen.

 

Hirseauflauf mit Äpfeln

Und insgesamt?

Für knapp 20€ bekommt man mit „La Veganista“ ein wunderschönes, toll illustriertes Kochbuch. Die Rezepte sind wahnsinnig facettenreich, leicht nachzukochen und auch die Zutaten-Auswahl ist nicht allzu exotisch (abgesehen vom oft verwendeten Reismalz vielleicht).
Ich kann dieses Buch besonders Neu-Veganern sehr empfehlen. Es wird ab und zu mit „Fleischersatz“ gearbeitet und der Einstieg in die pflanzliche Küche fällt so Manchem sicher noch leichter.

 

Ich kann „La Veganista“ uneingeschränkt empfehlen und Jedem zum Kauf beglückwünschen.